Dein Baby 0-1 Jahr

Ist die Ablehnung der kleinen Flasche normal?

Ist die Ablehnung der kleinen Flasche normal?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ihr Baby hat sein Lätzchen aufgebraucht und hüpft ... das ist eine kleine Ablehnung von Milch. Das ist alltäglich und passiert fast bei allen Babys. Diese Zurückweisung erfolgt mit dem Rülpsen in der Mitte des Futters, am Ende der Mahlzeit oder eine halbe Stunde später. Es kann mehr oder weniger wichtig sein, ohne Ihr Baby zu beunruhigen oder zu ärgern.

Was ist, wenn er Milch ablehnt?

  • Mütter sorgen sich häufig um den sauren Geruch der Ausschussprodukte und die Konsistenz des Quarks. Auch hier stört nichts: Die Verdauung beginnt sehr schnell im Magen und produziert Gas. Was zu tun Vor allem in naher Zukunft nichts. Sei geduldig Sehr oft verbessern der Übergang zu halbfesten Lebensmitteln und der Erwerb der Sitzposition die Situation.

Und wenn er wiederholt und für eine Weile viel aufstößt?

  • Beobachten Sie zunächst Ihr Baby. Wenn er seine Flasche gierig trinkt, sich aber in der Mitte oder am Ende der Mahlzeit in alle Richtungen windet, sichtlich unangenehm, ist es wahrscheinlich ein Rückfluss. Er leidet an einem sauren Reflux aus dem Magen, der ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre hervorruft. Bei Säuglingen ist das System zum Verschließen des Magens nicht perfekt. Es gibt keinen Schließmuskel in der Kardia (Übergang zwischen der Speiseröhre und dem Magen) und es kann zum Rückfluss kommen.
  • Um dies zu bestätigen, wird der Kinderarzt eine Ph-Metrie durchführen, um den Säuregehalt des unteren Teils der Speiseröhre und eine Fibroskopie zu überprüfen (sie informiert über Läsionen und kann die Diagnose einer Entzündung der Speiseröhre stellen). Die Behandlung kombiniert krampflösende Medikamente, das Eindicken von Flaschen und zwei andere "Tränke": einer führt einen Verband auf der Speiseröhrenschleimhaut durch, der andere neutralisiert den Säuregehalt des Magens. Es muss für mehrere Monate fortgesetzt werden. Der Durchtritt von Milchpartikeln in die Atemwege kann kleine Infektionen begünstigen. Je nach der Wichtigkeit des Rückflusses kann empfohlen werden, auf einer mehr oder weniger geneigten Ebene zu schlafen.

Wie kann man zwischen Erbrechen und einer einfachen Zurückweisung unterscheiden?

  • Der erste zeichnet sich durch seine Fülle aus. Es hat mehrere Ursprünge: es kann auf eine schnelle Fütterung eines gefräßigen Babys zurückzuführen sein, auf einen Nahrungsüberlauf nach einer großen Anstrengung ... Es geht auch oft mit kindlichen Infektionen einher: wenn Ihr Baby eine Rhino-Pharyngitis hat, ist es Erbrechen möglich, da er Schleim verschluckt hat. In all diesen Fällen ist darauf zu achten, dass mit kleinen Mengen Flüssigkeit nachgefeuchtet wird.
  • Ausnahmsweise zeigt Erbrechen eine Abnormalität des Magens; Dies ist der Fall von Pylorusstenose. Es handelt sich oft um den kleinen Jungen, der sich im Alter von 2-3 Monaten stark erbricht, nicht zunimmt, manchmal verliert, aber lebhaft und sehr hungrig bleibt. Wenn die Diagnose durch Röntgen oder Ultraschall bestätigt wird, kann ein sehr einfacher chirurgischer Eingriff den Pylorus erweitern.
  • Häufiger ist die Verdickung des Magens (der Magen faltet sich in zwei Taschen, der erste neigt dazu, nach oben zu entweichen, kann es nicht bis zum Pylorus). Die behandlung? Es ist natürlich und besteht darin, das Baby nach dem Füttern auf den Bauch zu legen, wodurch der Magen in seine normale Position zurückkehrt. Diese Störung verschwindet spontan im Alter von 4 oder 5 Monaten.