Ihr Kind 5-11 Jahre

Primpéran, offiziell für Kinder kontraindiziert


Primperan, ein Arzneimittel, das gegen Erbrechen oder Übelkeit verschrieben wurde, wurde seit Ende 2011 nicht mehr für Kinder empfohlen. Nach einer Neubewertung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses bei Kindern entschied sich Afssaps, diese Spezialitäten zu kontraindizieren. unter 18 Jahren alt. Pädiatrische Lose werden vom Markt genommen.

  • Nach einer Neubewertung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses Bei Kindern mit Metoclopramid (Primpéran® und Generika) hat Afssaps beschlossen, diese Spezialitäten bei Kindern unter 18 Jahren zu kontraindizieren.
  • Als Ergebnis Die Genehmigungen für das Inverkehrbringen wurden überarbeitet, um die Kontraindikation bei Kindern unter 18 Jahren zu erwähnen und um festzulegen, dass die Verwendung Erwachsenen vorbehalten ist. Diese Änderungen sind seit dem 09. Februar 2012 wirksam. Zu diesem Zeitpunkt wurde ein Chargenrückruf implementiert.
  • Spezialitäten nur für Kinder, eingestellt seit Juli 2011, wird vom Markt genommen.

Warum so eine Maßnahme?

  • Der Primeran und seine Generika werden beschuldigt, neurologische Nebenwirkungen wie abnormale Bewegungen von Kopf und Hals, Torticollis, Gesichtskrämpfe, Kieferkontraktionen, Schwierigkeiten beim Sprechen und Schlucken verursacht zu haben.
  • Wenn Ihr Kind Primpan einnimmt Wenden Sie sich derzeit an Ihren Arzt, der Sie anleiten wird.

Und Erwachsene?

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) wird voraussichtlich auch über die Anwendung von Metoclopramid bei älteren Menschen entscheiden, insbesondere aufgrund des Risikos von neurologischen und kardiovaskulären Nebenwirkungen.

Stéphanie Letellier