Ihr Kind 1-3 Jahre

Frühstück: 10 Fragen von Müttern

Frühstück: 10 Fragen von Müttern


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wusstest du schon Die traditionelle Brot-Butter-Marmelade-heiße Schokolade ist perfekt, um den Tag anzugreifen! Catherine Bourron-Normand, Ernährungsberaterin, beantwortet alle Fragen, die Mütter beim Frühstück stellen. Folgen Sie seinem Rat.

1. "Felix ist 2. Kann er dasselbe Frühstück wie sein 6-jähriger Bruder haben?" (Emmy)

  • Ganz einfach ist es notwendig, Felix bis zu seinen 3 Jahren Wachstumsmilch vorzuschlagen, die eisenreicher und an essentiellen Fettsäuren reicher ist. Bis zu 1 Jahr benötigt ein Kind 250 ml Milch. Aufgewachsen muss Milch die Grundlage des Frühstücks bleiben und fast gleich dosiert werden: 200 bis 250 ml ...
  • Die Frage ist mehr "Wie wird Felix es aufnehmen?" Manche halten ihre Flaschen lange! Kannst du ihn vielleicht mit einem Strohhalm vorstellen? Dies erleichtert den Übergang ... Im Übrigen verändern sich die Mengen mit dem Alter: Ein 2 cm dickes Butterbrot reicht für 2 Jahre, für zwei oder drei bis 6 Jahre. Aber es kommt auf die Kinder an!

2. "Ich gebe der 4-jährigen Rose eine Schüssel frische Milch und 2 Scheiben Brot, aber sie hat immer noch eine Bar um 11 Uhr ..." (Pascale)

  • Frische Milch, sterilisiert, heiß, kalt ... das ist Geschmackssache! Durch die Nachteile bis zu 6 Jahren bevorzugen Sie Vollmilch! Ihr Kind braucht ausreichend Fett. Die Haselnussbutter auf dem Sandwich ist nicht immer genug! Getreide sind arm.
  • Vollmilch hilft, den Schuss zu korrigieren. Viele Kinder haben vor Mittag Hunger. Wenn Sie sie beim Frühstück mit dem Fett halten, das ihren Bedürfnissen entspricht, ist es viel besser!

3. "Edouard, 4 Jahre alt, verdaut Milch nicht gut. Was tun?" (Alexandrine)

  • Liegt es an Fett, Laktose? Stress vor der Schule? Zu schnell geschluckt zu haben? Milch wird kontrovers diskutiert, das stimmt! Einige Fachleute argumentieren jedoch, dass die tatsächliche Unverträglichkeit gegenüber Laktose nicht besteht. Es wäre eher "vorübergehende Unverträglichkeiten". Zusammenfassend: Je größer wir werden, desto weniger trinken wir Milch, desto weniger tolerieren wir ...
  • Sie können mit Joghurt, Petits-Suisse oder Hüttenkäse, Käse kompensieren: Comté, Edamer, Camembert ... Vermeiden Sie für jüngere Kinder Rohmilch, die Listeriose übertragen könnte. Aber dank der Milch haben Sie nicht nur die richtige Nährstoffaufnahme, sondern auch die Flüssigkeitszufuhr, die nach der Nacht des Fastens unerlässlich ist!

1 2 3 4



Bemerkungen:

  1. Yora

    Ich denke, Sie machen einen Fehler. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden diskutieren.

  2. Uchechi

    Ja wirklich. Und ich habe mich dadurch konfrontiert. Wir können über dieses Thema kommunizieren.

  3. Calvagh

    Ich bestätige. Ich habe mich ganz oben erzählt. Lassen Sie uns diese Frage diskutieren.

  4. Orland

    Ich habe mich in dieser Angelegenheit versiert. Wir müssen diskutieren.

  5. Mikakora

    Sicherlich. Also passiert. Wir können über dieses Thema kommunizieren. Hier oder in PM.

  6. Jantje

    Sie die talentierte Person



Eine Nachricht schreiben