Schwangerschaft

Umweltverschmutzung: Wie können Sie sich schützen?

Umweltverschmutzung: Wie können Sie sich schützen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Was tun, wenn der Verschmutzungspeak in Ihrer Region erreicht ist? Was sind die Risiken? So schützen Sie sich, wenn Sie schwanger sind und Kinder haben.

Woran liegt eine Verschmutzungsspitze?

  • Feine Partikel ! Diese festen suspendierten Verbindungen, die zehnmal dünner als ein Haar sind, sind natürlich in der Luft vorhanden, aber die Verbrennung von Autos und die mit der Heizung verbundenen Emissionen stoßen auch im Winter viel aus. Die Warnschwelle wird ausgelöst, wenn die Konzentration in der Luft 80 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft überschreitet. Dies ist derzeit in der Region Paris und einigen Großstädten der Fall: Es gibt keinen Wind und die oberen Luftmassen sind wärmer als die unteren Luftmassen, wodurch ein Deckel entsteht, der die Verschmutzung aufnimmt.

Was sind die Gesundheitsrisiken?

  • Feine Partikel kann Asthma verursachen, Allergien, Atemwegserkrankungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die feinsten von ihnen dringen in die tiefsten Zweige der Atemwege ein. Säuglinge sind besonders gefährdet, weil sie näher am Boden sind und sich ihre Lunge noch entwickelt. Seien Sie vorsichtig, wenn Baby in seinem Kinderwagen ist!

Gesundheitsempfehlungen bei Spitzenbelastung

Wenn Sie schwanger sind, Kinder haben oder Atemprobleme haben, gehören Sie zu den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen. So schützen Sie sich *:

  • Vermeiden Sie körperliche Aktivitäten und intensiver Sport draußen und drinnen.
  • Verschlechtern Sie die Auswirkungen der Verschmutzung nicht durch andere Faktoren Reizstoffe wie Tabakrauch oder Lösungsmittel.
  • Weiter zu Hause lüften. Externe Verschmutzung rechtfertigt keine Eindämmungsmaßnahmen.
  • Begrenzen Sie Ihre Autofahrt (Wenn Sie nicht anders können, beachten Sie die Geschwindigkeitsbegrenzungen), Fahrgemeinschaften und benutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel.

* Quelle Top Public Health Council.

Stéphanie Letellier



Bemerkungen:

  1. Cartland

    Früher habe ich es auch gedacht ... das Leben hat alles verändert. Aber wer ist dafür verantwortlich. Erfolg, Autor

  2. Tojashura

    Ich stimme dir vollkommen zu. Ich denke, das ist eine sehr gute Idee. Ich stimme völlig mit Ihnen.

  3. Delrico

    Diese Nachricht ist unvergleichlich))), sie ist für mich interessant :)

  4. Sewell

    Ich glaube, dass Sie einen Fehler machen. Lassen Sie uns dies diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM.

  5. Hanna

    Ich danke für die Informationen.



Eine Nachricht schreiben