Ihr Kind 1-3 Jahre

Warum ist er im Auto krank?

Warum ist er im Auto krank?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Weg der Ferien, welch eine Freude! Aber nicht für die ganze Familie. Kinepathie oder Reisekrankheit betrifft viele Kinder. Zum Glück ist sie gutartig.

Das problem

  • Sobald das Auto anfängt zu rollen, wird Ihr Kind sehr blass, hat kalte Schweißausbrüche, Übelkeit und manchmal sogar Erbrechen.

Wer stört das?

  • Dein Kind. Reisekrankheit ist sehr unangenehm. Das Erbrechen ist anstrengend!
  • Sie. Das Gefühl, dass sein Kind von der Reise geschwächt und geschwächt wird, beunruhigt Sie.

Er ist krank im Auto: Was ist, wenn Sie zu schnell fahren?

  • Sie beschleunigen, Sie bremsen, Sie nehmen die Kurven ein wenig fest. In der Ohrmuschel, in der sich das Gleichgewicht befindet, beginnt die Reisekrankheit. Und im Auto destabilisieren die Orientierungsänderungen das Gehirn und verursachen Kälte, Schweißausbrüche und Übelkeit.
  • Was zu tun Vermeiden Sie abruptes und sportliches Fahren. Fahren Sie langsam und gleichmäßig. Planen Sie einen ungewöhnlichen Start bei fließendem Verkehr ein. Ziehen Sie die Autobahn kleinen kurvenreichen oder steilen Straßen vor. Und vor allem: Nehmen Sie sich Zeit.

Er hat Angst, mit dem Auto krank zu werden

  • Auch wenn die Transportkrankheit zunächst physiologisch ist, darf ein Teil der Psychologie nicht vernachlässigt werden. Leichte Limblophobie, Stress und Angst können ebenfalls Auslöser sein.
  • Was zu tun Geh nachts weg, wenn möglich. Ihr Kind wird schlafen und nichts merken! Wenn nicht, versuchen Sie, eine ruhige, ruhige und friedliche Atmosphäre zu schaffen. Reg dich nicht auf, auch wenn es Staus gibt.
  • Hören Sie Musik, um dieses Zen-Klima zu fördern (eher ruhig), gemeinsam singen. Kümmere dich um dein Kind mit kleinen Spielen, mit denen es regelmäßig aufpasst: Zähle die Lastwagen, gib die Farben an oder erkenne die Markierungen der Autos.
  • Was soll ich sagen? "Es spielt keine Rolle, denke über etwas anderes nach, schau auf den Horizont, es geht mit dem Alter, eines Tages werden wir nicht mehr darüber reden!"

    1 2